Weingut Born
Höhnstedt / Saale-Unstrut


Im Weinbauort Höhnstedt am Süßen See im Norden der Weinregion Saale-Unstrut liegen die 7 Hektar Rebfläche des Weingutes Born. Ab dem Jahr 1990 bewirtschafteten Günter Born und sein Vater die Flächen als privates Weingut.
Die Weinbautradition der Familie Born geht bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück. Jetzt haben die Diplom-Önologin Elisabeth Born und ihr Partner Jochen das Zepter der Weinbereitung in ihren Händen. Aus jedem individuellen Jahrgang nachhaltige und facettenreiche Weine zu erzeugen, ist Antrieb und erkläres Ziel der Weinfamilie.Das erfordert Sorgalt im Weinberg und in den Weinkellern, die sich jedoch mehr als lohnt: »Die Basisweine sind sehr reizvoll und machen Lust auf mehr«, lobt der aktuelle Gault Millau. »Die auf Buntsandsteinverwitterungsböden gewachsenen Weine zeigen eine deutliche
Fruchtausprägung bei mineralischer Länge.«


Weingut Herzer
Naumburg / Saale-Unstrut

Ein Pfälzer an der Saale: bei Stephan Herzer liegt der Riesling schon im Blut. Seit 1992 baut der Winzer in Naumburg Roßbach mit seiner Frau Andrea Wein an und seit 2000 vermarktet er ihn auch selbst. Besonderen Wert legt Stephan Herzer auf umweltschonenden Anbau und Ertragsminderung durch die gezielte grüne Lese. Seine Reben wachsen in der namhaften Lage »Naumburger Steinmeister«, die mit ihrem lehmhaltigen Muschelkalk Verwitterungsboden ideale Bedingungen für Burgunderweine, Müller-Thurgau und Silvaner bietet. Seinem Riesling gönnt Herzer ein ganz besonderes Plätzchen, was schon der Leipziger Künstler Max Klinger schätzte und in diesem kleinen Idyll lebte und arbeitete. Hier im »Großjenaer Blütengrund« findet der Riesling Buntsandstein Verwitterungsboden mit Südausrichtung, was ihm seine feine Saftigkeit und das animierende Frucht-Säure-Spiel verleiht.

Die zahlreichen Landes- und Bundesprämierungen jedes Jahr bestätigen die Spitzenstellung des Weinguts in der Region.


Weingut Pawis
Freyburg / Saale-Unstrut

Im November 1990 gründeten Herbert und Irene Pawis, damals Hobbywinzer, mit nur 0,5 Hektar Anbaufläche in den Freyburger Ehraubergen das wahrscheinlich kleinste Weingut Deutschlands mit angebundener Straußwirtschaft. 1998 übernahm Bernhard Pawis den Betrieb seiner Eltern. Die Anbaufläche wuchs durch Pacht und Zukauf auf 11 Hektar an und die Aufnahme des Gutes in den Verband der Deutschen Prädikatsweingüter (VDP) im Oktober 2001 erhöhte den überregionalen Bekanntheitsgrad. Nach 8 Jahren des Wirtschaftens in Freyburg zog Bernard Pawis in den historischen Gutshof Zscheiplitz um. Unter den weißen Rebsorten nimmt der Riesling mit 25 Prozent Anbaufläche die größte Rebfläche ein.

Der Erfolg seiner Arbeit und Philosophie schlägt sich in zahlreichen sehr guten Bewertungen seiner Weine nieder: »Bernhard Pawis führt weiterhin die Spitze des Gebietes souverän an. Seine Weißburgunder und Rieslinge haben im Gebiet keine Konkurrenz und können sich auch überregional behaupten.« (GaultMillau 2007)


Weingut Klaus Böhme
Kirchscheidungen / Saale-Unstrut

Das 9 Hektar große Weingut in Kirchscheidungen an der Unstrut kann auf eine 300 Jahre alte Weinbautradition zurückschauen. Gleich nach der Wende 1990 begann die Familie wieder als selbstständige Winzer zu arbeiten. Nach der Neueinrichtung des Kellers 1994 konnten die Weine auch selbst ausgebaut und abgefüllt werden. Auf den kalkhaltigen Böden stehen überwiegend Weißweinreben, wie Müller-Thurgau, Silvaner, Gutedel, Weißburgunder, Traminer und Riesling. Sie werden sortenrein und trocken ausgebaut. Die Rotweine aus Protugieser, Dornfelder, Spätburgunder und Frühburgunder baut Klaus Böhme traditionell mittels Maischegärung aus. Durch den Ausbau in Edelstahltanks entstehen trockene, frische, lebendige Weine.

Der Gauilt Millau 2010 lobt das sehr hohe Niveau der Weine: »Die Weine zeichnen sich durch eine schlanke Struktur, blitzsaubere Fruchtaromatik und geradlinige Art aus«.


Weingut Böhme & Töchter
Gleina / Saale-Unstrut

Seit 1986 ist Wein bei Böhmes in Gleina Familiensache. In dem kleinen Gut an Saale und Unstrut arbeiten drei Generationen gemeinsam an Weinen aus einzigartigen Lagen der Region. Auf einer Fläche von rund vier Hektar wachsen die Trauben in der Großlage Freyburger Schweigenberg und werden im hauseigenen Keller gekeltert und ausgebaut. In der Weinregion Saale-Unstrut sorgen sonnenreiche Sommer für eine gute Traubenreife, eine Herausforderung stellen dagegen die kalten Winter dar. Erst durch gezielte Reb- und Bodenpflege sowie Ertragsregulierung, vor allem aber durch das
Geschick des Winzers im Keller, entstehen hochwertige und unverwechselbare Weine. Der aktuelle Gault Millau bestätigt die herausragende Qualität der Weine: »Frank Böhme hat seinen Platz in der Kategorie der besten Erzeuger weiter gefestigt.«


Weingut Matays
Coswig / Sachsen

Das noch sehr junge Weingut Matyas bewirtschaftet seit 1999 das inzwischen 6 Hektar große Weingut in Coswig, direkt am Friedewald. 1970 zog es Vater Matyas Probosckai vom Budapester Wein- und Kellerwirtschaftsinstitut nach Radebeul. Hier konnte 1998 die erste Rebfläche erwerben. Seit 2014 arbeitet nun die zweite Generation am Erfolg des Weinguts. Tochter Andrea Leder hat sich den jungen Kellermeister Hendrik Weber und Winzer Klaus Mehlig zur Unterstützung dazu geholt. Mit umweltschonender Weinbergspflege, moderner Kellertechnik und ausschließlich Handlese entstehen feine, geschliffenen Weißweine, kraftvolle Rotweine und Winzersekte.


Weingut Meierer
Kesten / Mosel

Seit sieben Generationen baut das Weingut Meierer in Kesten an der Mosel Rieslinge aus.
Die steilen Schiefer-Weinberge erfordern viel Handarbeit, ermöglichen aber auch Weine mit viel Substanz und spannender Vielfalt.
Der aktuelle Weinführer Gault Millau zeichnet die Weine als »tadellose Kollektionen« aus,
ein besonderes Lob erhält der »knackige wie druckvolle« 2014er Riesling Spätlese aus dem Kestener Paulinshofberg.


Weingut Lindenhof
Windesheim / Nahe

Seit einigen Jahren führt Martin Reimann mit seiner Frau das 9,5 Hektar große Weingut in Windesheim an der Nahe.
Traditionell werden seit mehreren Generationen Riesling, Weissburgunder und Spätburgunder im Weingut ausgebaut. Ob leichter, frischer Sommerwein oder elegant- kraftvoller Burgunder, die Weine drängen sich nie auf, sondern zeigen sich sehr harmonisch, elegant und nachhaltig in ihrem Geschmacksbild. Im Keller genießen sie eine schonende Behandlung und eine lange Ausreifung. Das ist das Rezept für langlebige und charaktervolle Weine.
Für uns gilt Martin Reimann als Top-Geheimtipp der Nahe!


Weingut Dreissigacker
Bechtheim / Rheinhessen

In den letzten 15 Jahren schaffte es Jochen Dreissigacker das Familienweingut zu einem der bekanntesten Deutschlands zu machen. Sein Ansporn einprägsame statt gefällige Weine zu produzieren, erfordert feines Gespür für die Beschaffenheit der Böden seiner Weinbergslagen, ausschließlich selektierte Handlese der Trauben und Behutsamkeit im Weinkeller beim Ausbau der Weine mit den traubeneigenen Hefen. Neben Riesling, der 60 Prozent seiner Weinbergsflächen einnimmt, werden auch weiße Burgunderrebsorten und Spätburgunder ausgebaut. Die Umstellung auf ökologischen Weinbau erfolgte 2007 und ergänzt konsequent seinen Anspruch, auch für folgende Generationen nachhaltig Bedingungen für den Weinbau zu schaffen.
Seine Weine mit viel Profil, kerniger Kraft und Trinkfreude, begeistern viele Weinkritiker rund um den Globus. So urteilte der falstaff Wein Guide 2015: „Da kann schon der Gutswein in Dimensionen vorstoßen, die andere mit ihren Top-Gewächsen nicht erreichen.“



Weingut Seehof
Westhofen / Rheinhessen

Seit einiger Zeit sorgt der junge Winzer Florian Fauth für Furore in der Weinszene, besonders mit seinen Weißweinen. Mit der 2010er Kollektion schloss er zu den »Besten Weingütern« der Zeitschrift »Der Feinschmecker« auf. Im Weinberg wird mit besonderer Hingabe und viel Geduld auf eine optimale Ausreifung der Trauben hingearbeitet. Mit entsprechender Feinfühligkeit im Keller werden dann Weine mit beeindruckender Fruchtfülle, Mineralität und Finesse produziert. Besonders der feinnervige, pikante Silvaner, die saftige Scheurebe und der herrlich erfrischend leichte Pinot-Rosé beeindruckten uns sehr. Ein Weingut, von dem wir sicher noch viel hören und genießen dürfen.


Weingut Eva Fricke
Eltville / Rheingau

Als die junge Eva Fricke 2006 ambitioniert mit einer kleinen Fläche ihr eigenes Weingut gründet, ist sie bereits diplomierte Weinmacherin mit Erfahrungen im australischen Weinbau und Betriebsleiterin bei einem renommierten Weingut im Rheingau. Mit alten Steillagen in Lorch, die mit bis zu 70 Jahre alten Rebstöcken bepflanzt sind, startet das Weingut und vergrößerte sich stetig. Seit dem Jahrgang 2011 steht die Winzerin mit ihrem Weingut auf eigenen Beinen und ihre Weine lösen Begeisterung bei Riesling-Fans international aus. Sie gestaltet Ihre Rieslinge sehr klar und fein mit großer Ausgewogenheit zwischen Frucht und Mineralität, Schmelz und Leichtigkeit. 2013 wurde das Weingut als „Newcomer des Jahres“ von der Fachzeitschrift „falstaff“ ausgezeichnet.


Weingut Kesseler
Assmannshausen / Rheingau

Direkt am Hang der berühmten Lage “Assmanshäuser Höllenberg“ am Rhein befindet sich das Weingut August Kesseler.
Eine Lage, die schon Mönche aus dem Burgund vor 1000 Jahren mit Spätburgunderreben bepflanzten und deren Weine den unverwechselbaren Charakter der Schieferböden widerspiegeln.
Seitdem der damals 19 jährige das von seinen Eltern 1924 gegründete Weingut übernahm, bewies August Kesseler viel Gespür für die Rebsorten Spätburgunder und Riesling und produziert elegante, mineralische, herkunftsbetonte Wein. Mit höchstem Qualitätsbewusstsein brachte er das Weingut an die Spitze Deutscher Weingüter.
So schrieb der Gault Millau, 2015: “Seine auf Schieferböden gewachsenen Rotweine zählen seit Jahren zu den feinsten ihrer Art in Deutschland!"



Sekthaus Raumland
Flörsheim-Dalsheim / Rheinhessen

Als Volker Raumland sein Weingut 1990 in Flörsheim-Dalsheim gründete, wählte er ganz gezielt Muschelkalklagen für seine Reben aus. Aus der Überzeugung, dass die Reben auf diesen kargen Böden besonders tief wurzeln und mineralische, komplexe Grundweine hervorbringen. Die Schaumweine reifen nicht nur 9 Monate sondern zwischen 2 und 12 Jahren auf der Hefe bevor sie degorgiert werden, was sicher auch ein Geheimnis seines großen Erfolgs ist.
Jährlich mehrere Prämierungen bestätigen ihm den konsequent qualitätsbewussten Weg. Diese Qualität zieht sich wie eine Perlenkette durch das gesamte Sortiment und verblüffte schon so manchen Champagnerfan.


Weingut Bretz
Bechtolsheim / Rheinhessen

Seit 300 Jahren ist der Weinbau in dieser Familie zu Hause. Im Jahre 1721 pflanzten die Vorfahren am Petersberg die ersten Rebstöcke und bauten Wein für das Mainzer Welschnonnenkloster an. Der Zusammenhalt der Familie ist auch heute das Herz dieses Weinguts. Horst im Keller und in der Vermarktung. Sein Bruder Harald im Weinberg. Vater Ernst ist durch seine jahrzehntelange Erfahrung immer noch eine unentbehrliche Kraft. Heike, die Ehefrau von Horst, ist im Büro tätig und betreut die Kunden und die nächste Generation wächst bereits harmonisch in das Weingut hinein. Bekömmlichkeit und das eigene Profil zeichnen die Weine des Weinguts aus. Vom Alltagswein bis hin zum Spitzengewächs wird jeder Wein mit Sorgfalt erzeugt. Die Qualität wurde durch viele Preise bestätigt. Auf der grünen Woche 2010 in Berlin erhielt das Weingut die Auszeichnung »Bester Regenterzeuger«. Zudem ist das Familienunternehmen unter den »Top 100 deutscher Weinerzeuger« (DLG Weinguide) zu finden.

»Solide Klasse auf einem sehr homogenen Niveau zeigt dieser Bechtolsheimer Betrieb, der seine Stärken im restsüßen Bereich hat.« (Gault Millau)


Weingut Egon Schmitt
Bad Dürkheim / Pfalz

Mit einer Rebfläche von circa 7 Hektar, ein paar Apfelplantagen und einem kleinen Rebaufzuchtbetrieb legten Inge und Egon Schmitt 1976 den Grundstein für das heute über 12 Hektar umfassende Gut in Bad Dürkheim. Die Vielfalt der verschiedenen Bodenarten und das einzigartige, fast mediterrane Klima der Rheinebene bilden die Grundlage für ein breites Spektrum an Weinen, rassige Rieslinge und kräftige Burgunder gedeihen ebenso wie feurige Rotweine. Das Hauptanliegen der Winzerfamilie ist die hohe Qualität des Lesegutes und gleichzeitig der optimale Ausbau im Keller. In den Weinbergen wird nach den Richtlinien des kontrolliert umweltschonenden Weinanbaus gearbeitet. Nach seinem vollendeten Studium an der renommierten Fachhochschule Geisenheim übernahm Sohn Jochen die Arbeit im Keller und Vater Egon widmet sich jetzt wieder ausschließlich dem Weinanbau und liefert seinem Sohn unübertreffliche Ausgangsprodukte, die diesem erst die Produktion der durchgängig hochdekorierten Weine ermöglicht.


Weingut Mathis
Klingenmünster / Pfalz



Weingut Jürgen Leiner
Ilbesheim / Pfalz

Als der junge Sven Leiner das Weingut seiner Eltern im Jahr 2000 übernahm, war er davon überzeugt, dass die Qualität des Weins aus dem Boden kommt. Er ließ Kunstdünger und Chemie weg, begann mit der Begrünung der Rebflächen und setze auf organische Düngung mit Kompost und Gesteinsmehl. Auf dem Weg zu dem Naturverständnis, die Reben vom Boden aus zu stärken, ging er dazu über biodynamische Präparate in den Weinberg einzubringen und vergärt seine Trauben mit natürlichen Hefen. Die Weine von Sven Leiner spiegeln mit ihrer Klarheit und der elegant-präzisen Frucht die kalkhaltigen Böden der Ilbesheimer Lagen deutlich wieder. Inzwischen ist das Weingut von Demeter zertifiziert und gehört zur Spitze der Pfälzer Winzerbetriebe.


Weingut Müller-Ruprecht
Kallstadt / Pfalz

Seit 1702 bewirtschaftet Familie Müller die Weinberge in und um Kallstadt.
Die junge Winzerin Sabine Müller führt mit ihrem Vater Ulrich das Weingut. Sie arbeitet sehr naturnah: Düngung mit biologischen Mitteln (Mist, Heu, Gesteinsmehl) und mechanische Unkrautbek ämpfung (ohne Herbizideinsatz). Das erfordert viel Arbeit, lässt aber auch ihre eigene Handschrift im Wein erkennen und macht die Weine noch dazu sehr bekömmlich.


Weingut Philipp Kuhn
Laumersheim / Pfalz

In den Neunziger Jahren galt Philipp Kuhn als das junge Talent unter den deutschen Winzern. Seit 1992 ist er, gerade 20 Jahre alt, für den Familienbetrieb verantwortlich. Auf einer Fläche von 20 Hektar Weinbergen reifen zur Hälfte rote Trauben, wie Spätburgunder und St. Laurent. Aber auch Cabernet Sauvignon und sogar Sangiovese reifen hier aus. Die andere Hälfte ist mit weißen Rebsorten wie Riesling, Weißburgunder, Sauvignon Blanc und Viognier bepflanzt. Er selbst sagt: „Man muss seine Weinberge erst begreifen, um guten Wein zu machen“. So ist er von der Pflanzung neuer Rebstöcke bis zur ausschließlichen Handlese dabei. Im Keller lässt er den Rotweinen in traditionellen Holzfässern und zum Teil in kleinen Barriquefässern ausreichend Reifezeit. Heute gehört sein Betrieb zu den Talentschmieden der deutschen Weinszene und er zählt zu den Garanten für ausgezeichnete Rotweine, die Jahr für Jahr zu den erstplatzierten Weinen des „Deutschen Rotweinpreises“ gehören.


Weingut Ernst und Mario Zelt
Laumersheim / Pfalz

Als Mario Zelt sich in den neunziger Jahren entschied das Laumersheimer Familienweingut in vierter Generation zu übernehmen, stand für ihn fest das Weingut zu modernisieren und das Qualitätsniveau zu steigern. Während des Weinbaustudiums sammelte er Erfahrungen in Frankreich, Südafrika und Österreich. Der kalkhaltige Laumersheimer Boden ist der ideale Untergrund für weiße und rote Burgunder. Aber auch internationale Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Sauvignon Blanc reifen im Keller des Weinguts. Mit sehr viel Feingefühl für die Moderne aber auch die Erhaltung der Tradition gestaltet Mario Zelt seine Weine. Mehrfache Auszeichnungen der Weine und die Aufnahme in den Talentpool des VDP lässt den Weg des Weinguts erkennen.


Markus Schneider
Ellerstadt / Pfalz

Früher arbeitete die Familie Schneider als Obstbauern und hatte nebenher ein paar Hektar Weingärten. Nach seiner Lehre bei Bürklin-Wolf machte Markus Schneider 1994 seinen ersten Wein. In wenigen Jahren, mit viel Engagement der ganzen Familie, entwickelte er sich zu einem bemerkenswerten und ausgezeichneten Weinmacher, aufs Höchste gelobt von der Fachpresse. Die Weißweine sind elegant, mineralisch und reintönig. Die Rotweine sind kraft- und ausdrucksvoll. Der Inhalt der Weinflaschen spiegelt sich in den ausgewählten Namen auf den ansprechenden Etiketten wieder.

Das Magazin »Der Feinschmecker« kürte Markus Schneider 2003 zum »Newcomer« und der »GaultMillau« feierte ihn als seine »Entdeckung des Jahres 2006«. Markus Schneider ist ein ambitionierter Weinmacher, der sehr erfolgreich bewahrenswerte Traditionen mit frischen Ideen verbindet, Stuart Pigott spricht von »beeindruckenden Weininnovationen«.


Weingut Thomas Hensel
Bad Dürkheim / Pfalz

Familie Hensel besitzt seit über 300 Jahren ihre Lagen in Bad Dürkheim. Das Weingut Hensel verknüpft aktuelles Wissen mit den Erfahrungen von Generationen. Das Ergebnis ist Weinbau, der auf Qualität und Nachhaltigkeit setzt. Thomas Hensel baut Weine aus, die den natürlichen Charakter ihrer Rebsorte voll ausbilden dürfen. Seine Weine überzeugen den Genießer zu Hause und auch den Sommelier der Spitzengastronomie. Das milder werdende Klima trägt dazu bei, dass sich in der Pfalz auch Rebsorten wohlfühlen, die man früher mit südlicheren Anbaugebieten verbunden hat. So gedeihen auch Merlot und Sauvignon Blanc hervorragend.

Stuart Pigotts Weinführer schreibt über die Rotwein-Cuvée »Aufwind«: »Ein genialer Alltagswein, der nicht nur ganz schön viel Festigkeit und Kraft hat, sondern auch ein strahlendes Johannisbeeraroma, das Flügel verleiht!«


Weingut Rings
Freinsheim / Pfalz

Das Weingut Rings wurde 1960 gegründet und bestand bis in die neunziger Jahr aus Wein- und Obstbau. Seit 2001 wird es in den Händen der Enkelgeneration von den beiden Brüdern Steffen und Andreas weitergeführt, für die schon seit Kindertagen feststand, dass sie Winzer werden würden. Ihr Weg über die Winzerausbildung führt sie schließlich zum hochwertigen Weinbau. Die inzwischen 31 Hektar in verschiedenen Lagen um Freinsheim sind mit roten und weißen Rebsorten bestückt. Seit einigen Jahren wird in den Weinbergen auch nach ökologischen Bestimmungen gearbeitet. Mit der Reduzierung der Erträge, der ausschließlichen Handlese und die Selektion der Trauben während der Lese, werden echte Herkunftsweine mit klarer und unkomplizierter Art hergestellt. Damit bereiteten sich die Brüder einen Weg an die Spitze der deutschen Winzer und wurden Jahr für Jahr für Ihre Weine mehrfach ausgezeichnet unter anderem mit dem Deutsche Rotweinpreis 2009. Eine spannende Entwicklung der Weine und ein bisschen unglaublich was hier in den letzten zehn Jahren entstanden ist.



Weingut Mohr-Gutting
Bad Dürkheim / Pfalz

Franz Mohr, Vater, Schwiegervater, Opa und eigentlicher Gründer des Weinguts, war schon vor 50 Jahren deutschlandweit berühmt für seinen Federweißen. Durch neues Wissen und neue Techniken konnte Franz Gutting diesen Betriebszweig übernehmen, ausbauen und perfektionieren. Seit 2010 ist Simone Gutting in die Fußstapfen Ihres Großvaters getreten und hat den Bereich Federweißer übernommen. Zu dem schon lange bekannten Federweißen kam in den letzten Jahren der Federrote dazu. Die Philosophie des Weinguts spiegelt sich in der herausragenden Qualität des Federweißen und Federroten jedes Jahr aufs Neue wieder: »Der Maßstab für die Qualität unserer Weine sind wir selbst. Daraus erwächst Verpflichtung und Vertrauen.«


Weingut Anselmann
Edesheim / Pfalz

Die Familie Anselmann ist seit Jahrhunderten dem Weinbau verbunden. Heute wird das Weingut von den Geschwistern Gerd, Ralf und Ruth Anselmann geführt. Bei der Pflege und Bearbeitung der insgesamt 78 Hektar Weinbergsböden wird auf naturverbundenen Anbau geachtet. Die Rebsorten werden so ausgebaut, dass ihre sortentypischen Aromen erhalten bleiben. Das Ergebnis sind qualitativ hochwertige Weine mit internationalem Niveau. Dies beweisen auch die vielfachen Auszeichnungen auf nationaler und internationaler Ebene.


Weingut Tesch
Langenlonsheim / Nahe

Martin Teschs Weine heißen Löhrer Berg, St. Remigiusberg, Laubenheimer Karthäuser Langenlonsheimer Königsschild. Es handelt sich dabei ausschließlich um Riesling Spätlesen, die gleich ausgebaut werden und konsequent trocken sind. Seine Rebanlagen sind mit 30 Jahren im besten Alter und tief verwurzelt. Das bringt spannende Charakterweine hervor. Wir sind begeistert von der Komplexität und Mineralität dieser Weine.


Weingut Schäfer-Fröhlich
Bockenau / Nahe



Winzerhof Christian Stahl
Auernhofen / Franken

Mit dem Jahrgang 2000 war Christian Stahl für die Weine des Winzerhofs verantwortlich. Seine Leidenschaft für klare, aromatisch-packende Weißweine mit großer Trinkfreude und seine ehrgeizigen Idee vom eigenen Winzerbetrieb überzeugten schon schnell die Weingenießer und -Kritiker. So zeichnete Stuart Pigott, ein renommierter deutscher Weinjournalist, ihn 2008 als „Jungwinzer des Jahres“ aus und schon 2014 feierte ihn die Fachzeitschrift „Fallstaff“ als „Nachwuchswinzer des Jahres“.
Ohne den Hintergrund eines über Generationen gewachsenen, traditionellen Weinguts, gestaltete Vater Albrecht Stahl den gemischten landwirtschaftlichen Betrieb Ende der 1980ger Jahre zu einem Weingut um. Aus den anfänglichen 2 Hektaren wuchs der Winzerhof Stahl bis heute auf 20 Hektar Rebfläche entlang der Tauber. Mit seiner unkonventionellen Art Wein zu gestalten nach der Idee: „Wein ist nicht nur ein Kulturgut. Wein muss Freude machen.“, drückte er dem fränkischen Wein ein erfrischendes, junges und modernes Image auf.


Weingut Gerhard Aldinger
Fellbach / Württemberg

Der »Aufsteiger des Jahres 2004« des Gault Millau, der Bibel des Deutschen Weins, betreibt Weinbau schon seit 1492 in Fellbach bei Stuttgart. Der ehrgeizige Gert Aldinger hat sich mit seinem kompromisslosen Qualitätsstreben an die Spitze der Württemberger Winzer gearbeitet. Beeindruckend sind besonders die elegant-kraftvollen Rotweine aus Cabernet Sauvignon, Merlot oder Lemberger und der feinfruchtige Spätburgunder, die Jahr für Jahr zu den Besten des Landes gehören. Aber auch das Weißweincuvée »Bentz« besticht mit seiner feinduftigen, exotischen Sauvignon-Aromatik. Wir freuen uns Ihnen eine kleine Kollektion dieses Weinguts in unserem Sortiment präsentieren zu können.


Weingut Dautel
Bönnigheim / Württemberg



Weingut Martin Frey
Denzlingen / Baden

Das Weingut erwuchs aus einem klassischen Mischbetrieb mit Ackerbau und Viehzucht. Als Martin Frey 1995 in den Betrieb einstieg und sein Weinbaustudium abschloss, konzentrierte man sich immer mehr auf die 12 Hektar Weinbaufläche. Auf den verwitterten Gneisböden des Glottertals gedeihen besonders Burgundersorten ausgezeichnet. Auf diesen Weinen liegt auch das Augenmerk des Winzers.
Martin Frey ist einer der 13 Winzer im badischen Breisgau, die sich im Zusammenschluss sehr dafür engagieren nicht im Schatten der Kaiserstühler und Markgräfler Weine zu verschwinden. Die Weine der Region sind auch viel zu gut um unterbewertet zu werden. Durch ihre frische, schlanke, grazile Art, die die Breisgauer Weine der besonderen Lage und dem Klima verdanken, unterscheiden sie sich charakteristisch von den Weinen der anderen badischen Regionen und sind eine Bereicherung für unser Sortiment.


Weingut Klumpp
Bruchsal / Baden

Das Weingut befindet sich im Norden des Anbaugebiets Baden, im Kraichgau, zwischen Karlsruhe und Heidelberg. Besonders die fruchtbaren Lössablagerungen in den Weinbergen bringen Weine mit Fruchtfülle, Finesse und gut abgepufferter Säure hervor.
Marietta und Ulrich Kumpp gründeten das Weingut als Quereinsteiger 1983. Inzwischen bewirtschaften sie 23 Hektar seit 1996 ökologisch nach den Richtlinien von ECOVIN.
Mit den beiden Söhnen Andreas und Markus steht auch schon die nächste Generation in den Startlöchern und hat die Leitung von Keller und Außenbetrieb übernommen.
Die Weine werden nach französischem Vorbild in zwei Qualitätsstufen unterteilt. Zum Einen in „Editions“-Weine mit frischem, leichterem Geschmacksbild und in „Premium“-Weine mit Lagenbezeichnung, die ihre Herkunft charaktervoll und tiefgründig widerspiegeln.



Weingut Ziereisen
Efringen-Kirchen / Baden

Auch wenn die Weine von Hanspeter Ziereisen im Badischen schon Kult sind, so gelten sie hier noch als Geheimtipp. Das Weingut im Markgräfler Land, zwischen Elsass und Basel, baut auf 10 Hektar Wein an und das Schaffen Hanspeter Ziereisens gilt ausschließlich den möglichst unverfälschten Geschmack des Leseguts auf die Flasche zu füllen. Hierbei zeigt der Winzer die nötige »Markgräfler Gelassenheit« und Können. Er gönnt seinen Weinen ein langes Lager auf natürlichen Hefen in Barriquefässern und füllt sie unfiltriert ab. Das Ergebnis sind muskulöse, ausdrucksstarke Weine, die ein langes Reifepotential versprechen.


Weingut Meyer-Näkel & Klumpp
Bruchsal / Baden



Weingut Meyer-Näkel
Dernau / Ahr


Weingut Allée Bleue
Franschhoek / Südafrika

Das im schönen Franschhoek-Tal gelegene Weingut gilt als eines der ältesten am Kap.
Elke und Friedrich-Wilhelm Dauphin haben nach über 150 Jahren neues Leben auf die Farm zurückgebracht. Mit viel Mut und Pioniergeist, dazu hohen Investitionen in Weinberge, Kellertechnik und Gebäude ist es
gelungen, die lange Tradition gekonnt mit den heutigen Anforderungen zu verbinden, ohne die historischen Wurzeln zu vernachlässigen.
Das gemäßigte, maritime Klima lässt auf den 22 Hektar Anbaufläche die Trauben hervorragend gedeihen. Die Priorität liegt auf kleinen und qualitativ hochwertigen Mengen. Das Ergebnis sind bemerkenswerte Weine ohne
»Schnickschnack«, die bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten haben. Die ausdrucksstarken Rotweine und die mineralisch, frischen und fruchtigen Weißweine spiegeln ihre Herkunft perfekt wieder.


Weingut Günter & Regina Triebaumer
Rust / Burgenland

Wein und Weinbau haben in der seit 1691 in Rust ansässigen Familie Triebaumer eine lange Tradition. Zurzeit bewirtschaften sie 16 Hektar besten Weinlands im Burgenland in Österreich. In der Weinbereitung wird Tradition bewahrt und Technik mit Vernunft genutzt. Günter Triebaumer und Regina Limbeck sind sehr um ein Einvernehmen mit der Natur bemüht, aus diesem Grund verwenden sie keine Herbizide, Pflanzenschutz wird so schonend wie möglich betrieben und auf den Einsatz von Mineraldünger wird verzichtet. Charaktervolle, wohlstrukturierte Weine aus den »glücklichen Weingärten« sind das Ergebnis.


Weingut Hans & Philipp Grassl
Göttlesbrunn / Carnuntum

Südöstlich von Wien, an der Grenze zur Slowakei erstrecken sich die Weinberge des Carnuntum.
Die steinigen, schweren Böden mit Lehm und Löss sind besonders geeignet für Rotweine. Blauer Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent sind hier zu Hause, aber auch internationale Rebsorten, wie Cabernet Sauvignon und Merlot fühlen sich hier wohl.
Das Weingut Grassl gehört zu den kleinen Weingütern mit 20 ha Rebfläche.
Diese kleine Fläche wird mit höchstem Qualitätsanspruch bewirtschaftet. So wird weitestgehend auf Filtration der Weine verzichtet und die Trauben so schonend wie möglich behandelt. Das Weingut setzt vor allem auf Rotweine und dabei auf heimische Rebsorten wie Zweigelt, St. Laurent und Spätburgunder. Die Rotweine werden zum Teil mit Naturhefen vergoren, was nur mit größter Genauigkeit und Sauberkeit im Keller gelingt und in französischen Barriquefässern ausgebaut. Die Weine vom Weingut Grassl sind sehr ausgewogen und seidig, nicht modern aber immer erstklassig.



Weingut Poggio Nibbiale
Magliano / Toskana

Elke und Nikolaus Buchheim haben sich den Traum vom Weingut inmitten unberührter Natur erfüllt. Die circa 11 Hektar Weinberge ihres Gutes liegen auf besten mineral- und kalkhaltigen Böden inmitten der hügeligen Landschaft der südlichen Toskana. Das hier herrschende milde Klima mit trockenen heißen Sommern und regenreichen Wintern und der stete Wind vom Meer bieten eine optimale Grundlage für den Weinbau. Mit Hilfe der langjährigen Erfahrung des renommierten Önologen Dr. Massimo Albanese erzeugen die Buchheims hochwertige Weine aus den Rebsorten Sangiovese, Montepulciano, Canaiolo, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot. Auf Poggio Nibbiale werden weder Herbizide noch Insektizide eingesetzt. Bei der Weiterverarbeitung der handverlesenen Trauben wird auf schonende Behandlung großen Wert gelegt.


Leider können wir Ihnen an dieser Stelle aus Platzgründen nur eine kleine Auswahl unserer Weingüter vorstellen.